Benzin-Dieselgemisch trennen
Uwe Mueller
2008-12-16 21:19:02 UTC
Hallo Ings.,
frage ich mal hier nach.

Bei Googles kam nur "trennen mit erwärmen" raus.
Weil sich nur die Kettenlänge unterscheidet

Ist für zu Hause etwas gefährlich.

Zentrifuge geht angeblich nicht wegen gleicher Dichte.

Gibt es noch andere Ideen?
Spannung anlegen?
Sieb und viel Druck?
Unterdruck und absaugen über die Löslichkeit? (ungefährliche Destillation)
Osmose? Semipermeable Membran ?


Uwe
Uwe Hercksen
2008-12-17 08:25:05 UTC
Post by Uwe Mueller
Zentrifuge geht angeblich nicht wegen gleicher Dichte.
Hallo,

in der Raffinerie destilliert man mit viel Energieaufwand um Diesel und
Benzin aus dem Erdöl zu gewinnen, wenn es gehen würde, dann würden die
auch Zentrifugen benutzen.

Kauf neues Benzin und Diesel, das ist das einfachste, billigste und
sicherste.

Bye
Bernd Felsche
2008-12-17 09:03:29 UTC
Post by Uwe Hercksen
Post by Uwe Mueller
Zentrifuge geht angeblich nicht wegen gleicher Dichte.
Dichte von Benzin und Diesel ist nicht gleich; aber es gibt auch
nicht viel unterschied.
Post by Uwe Hercksen
in der Raffinerie destilliert man mit viel Energieaufwand um Diesel und
Benzin aus dem Erdöl zu gewinnen, wenn es gehen würde, dann würden die
auch Zentrifugen benutzen.
Kauf neues Benzin und Diesel, das ist das einfachste, billigste und
sicherste.
Ja. Kipp das alte Zeug einfach in die Gosse! :-)

Wenn Diesel und Benzin ausversehen vermischt werden, verdünnt man
das noch weiter mit Diesel und verbrennt es im Dieselmotor. Bei
unbekannten Mischvehältniss 10:1. 10-mal reiner Diesel zu einmal
vermischter Stoff. Dann bleibt im Schnitt ca 5% Benzin.

Bei der ersten Probe nicht den Tank damit auffüllen; halb-leer is
besser falls es noch etwas unverträglich ist. Dann sobald wie
möglich mit frischen Diesel auftanken.

Macht besonders bei älteren Dieselmotoren nichts aus. Vielleicht
springt Er auch noch besser bei kälte an. Auch neuere Motoren
die evtl Biodiesel gemisch verkraften sollen, brennen "leicht
verbenzinierten Diesel".
--
/"\ Bernd Felsche - Innovative Reckoning, Perth, Western Australia
\ / ASCII ribbon campaign | Second to agriculture, humbug is the
X against HTML mail | biggest industry of our age.
/ \ and postings | -- Alfred Nobel
Axel Berger
2008-12-17 06:17:00 UTC
Post by Uwe Mueller
Zentrifuge geht angeblich nicht wegen gleicher Dichte.
850 und 750 kg/m^3? Nicht wirklich gleich.

Aber welchen Zweck soll das Vorhaben erfüllen? Es wird möglicherweise
teurer als der Wert der Brennstoffe und Du hast keine Kontrolle über
die Additive. Mit etwas Pech erhältst Du klopffesten Diesel und
zündbeschleunigtes Benzin.
Uwe Hercksen
2008-12-17 15:59:57 UTC
Post by Axel Berger
850 und 750 kg/m^3? Nicht wirklich gleich.
Hallo,

eine Emulsion Öl mit Wasser kann man mit der Zentrifuge trennen (Sahne
aus Milch) aber eine Lösung verschiedener Flüssigkeiten ineinander
nicht, weder bei Alkohol und Wasser noch bei Benzin und Diesel.

Bye
Bodo Mysliwietz
2008-12-17 17:09:11 UTC
Post by Uwe Mueller
Hallo Ings.,
frage ich mal hier nach.
Bei Googles kam nur "trennen mit erwärmen" raus.
Weil sich nur die Kettenlänge unterscheidet
Ist für zu Hause etwas gefährlich.
Zentrifuge geht angeblich nicht wegen gleicher Dichte.
Gibt es noch andere Ideen?
Aber im Benziner sind doch Benzinfilter und im Diesel Dieselfilter ;-)
Post by Uwe Mueller
Spannung anlegen?
Sieb und viel Druck?
Unterdruck und absaugen über die Löslichkeit? (ungefährliche Destillation)
Osmose? Semipermeable Membran ?
Zumindest für den Privatgebrauch absolut keinen gedanken Wert. Beide
Kraftstoffe sind für sich schon recht komplexe Gemische, nochmals
zusätzlich gespickt mit einigen Additiven. Ab einer gewissen
Größenordnung könnte man damit vielleicht eine Redestillationsanlage
oder Raffinierie beauftragen. Wenn sich das rentieren soll muß man
vermutlich Tankschiffdimensionen vorliegen haben.
--
Glück Auf - Bodo Mysliwietz
----------------------------------------
http://www.labortechniker.de/
piddiw
2008-12-17 17:11:17 UTC
On Wed, 17 Dec 2008 18:03:29 +0900, Bernd Felsche
Post by Bernd Felsche
Macht besonders bei älteren Dieselmotoren nichts aus. Vielleicht
springt Er auch noch besser bei kälte an. Auch neuere Motoren
die evtl Biodiesel gemisch verkraften sollen, brennen "leicht
verbenzinierten Diesel".
Gevatter hatte anno tuck vor Stalingrad bis zu 20 % Benzin in den
Diesel gekippt. Die hatten sogar extra Dichteheber um das zu
kontrollieren.
Axel Berger
2008-12-17 18:44:00 UTC
aber eine L÷sung verschiedener Flnssigkeiten ineinander nicht,
Glaube ich nicht, es geht sogar bei Gasen und sogar bei
Molmasseunterschieden von nur 352/349 (Uranhexafluorid).
Bei Milch ist es einfacher, da braucht es keine Zentrifuge, eine
einfache Handschleuder reicht schon, aber mit genug Geld und Aufwand
sollte es auch für verschiedene Kohlenwasserstoffe gehen.
Steffen Stein
2008-12-17 20:24:43 UTC
Post by Axel Berger
aber eine L÷sung verschiedener Flnssigkeiten ineinander nicht,
Glaube ich nicht, es geht sogar bei Gasen und sogar bei
Molmasseunterschieden von nur 352/349 (Uranhexafluorid).
Bei Milch ist es einfacher,
Milch ist ja auch eine Emulsion
Post by Axel Berger
da braucht es keine Zentrifuge,
doch
Post by Axel Berger
eine einfache Handschleuder reicht schon,
das ist eine Zentrifuge
Post by Axel Berger
aber mit genug Geld und Aufwand
sollte es auch für verschiedene Kohlenwasserstoffe gehen.
nicht wenn sie ineinander gelöst sind - versuch doch einfach mal Salzwasser
in Salz und Wasser oder Wodka in Alkohol und Wasser zu trennen.

Viel Spass
Steffen
--
Dieser Beitrag kann Übertreibungen und/oder ironische Bestandteile
enthalten.
Stefan Brröring
2008-12-18 15:16:43 UTC
Wieviel von dem Zeug hast du denn?

Wenn es um weniger als 100 l geht könnte man einfach jeweils ca. 5%
davon in jede Dieseltankfüllung geben. Das wurde doch früher sogar
empfohlen, damit der Diesel im Winter nicht zu dickflüssig wird.

Gruß

Stefan
Uwe Hercksen
2008-12-18 16:50:47 UTC
Post by Axel Berger
Glaube ich nicht, es geht sogar bei Gasen und sogar bei
Molmasseunterschieden von nur 352/349 (Uranhexafluorid).
Bei Milch ist es einfacher, da braucht es keine Zentrifuge, eine
einfache Handschleuder reicht schon, aber mit genug Geld und Aufwand
sollte es auch für verschiedene Kohlenwasserstoffe gehen.
Hallo,

allerdings mit Kaskaden von vielen hochtourigen Gaszentrifugen und da
will man ja nicht die Isotope komplett trennen, sondern nur anreichern.
Wenn es denn so auch bei einer Lösung von Benzin und Diesel gehen soll,
dann nur mit unverhältnismässig hohem Aufwand und auch nur als
Anreicherung, nicht als vollständige Trennung.

Bye
Uwe Hercksen
2008-12-18 16:56:00 UTC
Post by piddiw
Gevatter hatte anno tuck vor Stalingrad bis zu 20 % Benzin in den
Diesel gekippt. Die hatten sogar extra Dichteheber um das zu
kontrollieren.
Hallo,

sonst wäre ihm der Diesel bei den extrem tiefen Temperaturen ausgeflockt
und hätte den Filter verstopft.

Bye
Roland Damm
2008-12-18 22:09:44 UTC
Moin,
Post by Bernd Felsche
Post by Uwe Hercksen
Kauf neues Benzin und Diesel, das ist das einfachste, billigste
und sicherste.
Ja. Kipp das alte Zeug einfach in die Gosse! :-)
Wenn Diesel und Benzin ausversehen vermischt werden, verdünnt
man das noch weiter mit Diesel und verbrennt es im Dieselmotor.
Bei unbekannten Mischvehältniss 10:1. 10-mal reiner Diesel zu
einmal vermischter Stoff. Dann bleibt im Schnitt ca 5% Benzin.
Bei der ersten Probe nicht den Tank damit auffüllen; halb-leer
is besser falls es noch etwas unverträglich ist. Dann sobald
wie möglich mit frischen Diesel auftanken.
...
Oder das Zeug vermischt mit etwas mehr Benzin im Moped oder im
Rasenmäher verheizen. Räuchert vielleicht etwas, aber wenn kein
Kat da ist, der verstopfen kann.....

CU Rollo
Roland Damm
2008-12-18 22:14:34 UTC
Moin,
Post by Steffen Stein
Post by Axel Berger
aber mit genug Geld und Aufwand
sollte es auch für verschiedene Kohlenwasserstoffe gehen.
nicht wenn sie ineinander gelöst sind - versuch doch einfach
mal Salzwasser in Salz und Wasser oder Wodka in Alkohol und
Wasser zu trennen.
Selbst mit Destillation lässt sich Wasser und Alkohol nicht
komplett trennen. Mit einer Zentrifuge geht es halt nur etwas
schlechter.

Aber die Sache ist belanglos: Wie schon gesagt sind weder Diesel
noch Benzin reine Stoffe (eine Oktanzahl von 98 heißt schon
lange nicht, dass das Zeug zu 98% aus Oktan besteht). Was man da
nach der Trennung erhalten würde wäre - unabhängig vom
Trennverfahren - weder Diesel noch Benzin in der Art, dass er
die Normen für diese Kraftstoffe erfüllen würde. Es käme einfach
nur irgendwas leichtes und irgendwas schweres bei raus, beides
nicht in gängigen Motoren als Kraftstoff verwendbar. Wen
noch 'nen Lanz auf'm Hof stehen hat, kann das sicher dafür
nutzen...:-)

CU Rollo
Stephan Lange
2008-12-19 00:33:38 UTC
Post by Roland Damm
Aber die Sache ist belanglos: Wie schon gesagt sind weder Diesel
noch Benzin reine Stoffe (eine Oktanzahl von 98 heißt schon
lange nicht, dass das Zeug zu 98% aus Oktan besteht).
AFAIK ist da sogar gar kein (oder nur sehr wenig) (Iso-)oktan drin.

MfG

Stephan
Jan Conrads
2008-12-19 06:14:50 UTC
Post by Roland Damm
Moin,
Post by Bernd Felsche
Post by Uwe Hercksen
Kauf neues Benzin und Diesel, das ist das einfachste, billigste
und sicherste.
Ja. Kipp das alte Zeug einfach in die Gosse! :-)
Wenn richtig Entsorgen, kleine Mengen evt vorsichtig verbrennen.
Post by Roland Damm
Post by Bernd Felsche
Wenn Diesel und Benzin ausversehen vermischt werden, verdünnt
man das noch weiter mit Diesel und verbrennt es im Dieselmotor.
Bei unbekannten Mischvehältniss 10:1. 10-mal reiner Diesel zu
einmal vermischter Stoff. Dann bleibt im Schnitt ca 5% Benzin.
Moderne Dieselmotoren mögen das nicht ganz so, alte darf man aber bis zu
30% Normalbenzin füttern.
Post by Roland Damm
Post by Bernd Felsche
Bei der ersten Probe nicht den Tank damit auffüllen; halb-leer
is besser falls es noch etwas unverträglich ist. Dann sobald
wie möglich mit frischen Diesel auftanken.
...
Oder das Zeug vermischt mit etwas mehr Benzin im Moped oder im
Rasenmäher verheizen. Räuchert vielleicht etwas, aber wenn kein
Kat da ist, der verstopfen kann.....
Würd ich aufpassen, wegen einem Rest Diesel im Kanister hab ich mal nen
Roller halb zerlegt, "warum zum Teufel läuft die Kiste nicht?"

Ansonsten kann man kleine Mengen sicher auch ner Ölheizung beimischen.
Post by Roland Damm
CU Rollo
Gruß Jan
Ralf Teschenbaum
2008-12-19 07:02:22 UTC
Post by piddiw
On Wed, 17 Dec 2008 18:03:29 +0900, Bernd Felsche
Post by Bernd Felsche
Macht besonders bei älteren Dieselmotoren nichts aus. Vielleicht
springt Er auch noch besser bei kälte an. Auch neuere Motoren
die evtl Biodiesel gemisch verkraften sollen, brennen "leicht
verbenzinierten Diesel".
Gevatter hatte anno tuck vor Stalingrad bis zu 20 % Benzin in den
Diesel gekippt. Die hatten sogar extra Dichteheber um das zu
kontrollieren.
Soweit ich mich erinnere, standen solche Mischungsverhältnisse vor 30 Jahren
noch in den Betriebsanleitungen der Dieselfahrzeuge.

Gruß, Ralf.
Uwe Mueller
2008-12-19 09:08:48 UTC
Hallo Stefan,
Post by Stefan Brröring
Wieviel von dem Zeug hast du denn?
20 Liter Kanister. Scheunenfund. Wieviel jeweils vermischt wurde weiß
keiner.

Ich will auch nicht wirklich rumpanschen damit. Aber auf Verdacht in den
Rasenmäher kippen ist auch schlecht.
Bekommt der Nachbar für seinen Lanz zum nachfüllen.
Der alte Metallkanister ist danach dann wieder für Benzin nutzbar.

Vielen Dank an Alle für die Antworten.

Uwe

P.S.
Der Ölpreis ist ja wieder im Keller.
Stefan Brröring
2008-12-19 10:13:54 UTC
Post by Uwe Mueller
20 Liter Kanister. Scheunenfund. Wieviel jeweils vermischt wurde weiß
keiner.
Ich will auch nicht wirklich rumpanschen damit. Aber auf Verdacht in den
Rasenmäher kippen ist auch schlecht.
Bekommt der Nachbar für seinen Lanz zum nachfüllen.
Der alte Metallkanister ist danach dann wieder für Benzin nutzbar.
Das ist sicher die beste Lösung.

Wenn sichergestellt ist, dass dort wirklich nur Diesel und Bezin drin
ist, hätte ich aber keine Bedenken, das in meinen W201 zu kippen,
jedesmal so 2-5l pro Tankfüllung.

Vor ca. 7-8 Jahren habe ich mal aus Versehen abends an einer kleinen
Tankstelle Super auf meinen Diesel getankt. Als ich es merkte, war es
schon zu spät. In der Tankstelle konnte man mir nicht helfen. Ein
anderer Kunde hat mich dann zu einer russischen KFZ-Werkstatt gelotst.
Waren ca. 3km zu fahren. Ging problemlos. Dort den Sprit abgesaugt und
mit dem Rest im Tank zurück zur Tankstelle. Dort den Tank komplett mit
Diesel aufgefüllt und ca. 120 Km nach Hause gefahren. Keine weiteren
Probleme. Das Auto läuft heute noch.

Gruß

Stefan
Axel Berger
2008-12-18 23:09:00 UTC
und da will man ja nicht die Isotope komplett trennen, sondern nur
anreichern.
Das sieht der Herr Ahmaninejad aber ganz anders. Und über den unmäßigen
Aufwand sind wir uns ohnehin einig, nur das pauschale "geht garnicht"
glaube ich nicht.

Nächste Seite >
Seite 1 von 4